Büro

EXPO alle - Kopiesw

Das Architekturbüro der Berliner Zwillingsbrüder Jürgen und Rüdiger Patzschke wurde im Jahre 1968 gegründet und zeichnet sich durch eine klassisch-traditionelle Architektursprache aus. Seit 2002 hat sich ein Generationswechsel vollzogen. Robert Patzschke, Tatjana und Till-Jonathan Patzschke leiten die beiden Berliner Ateliers gemeinsam mit den Partnern Michael Mohn und Prof. Christoph Schwebel.
Das Tätigkeitsfeld der Büros umfasst Architekturleistungen im In- und Ausland. Einen Schwerpunkt der Arbeit bildet die Planung von Hotel- und Resortprojekten, hochwertigen Wohn- und Geschäftsbauten, sowie denkmalgerechten Sanierungen.
Das Planungsteam am Stammsitz in Berlin verfügt über 50 erfahrene Mitarbeiter. Ab 2005 wurde von Robert Patzschke ein Zweigbüro in Goa/Indien etabliert. Des Weiteren generiert ein zehnköpfiges Team von Architekten und Visual Artists unter der Leitung von Partner Jonathan Josenhans eindrucksvolle, professionelle Computervisualisierungen für eigene sowie externe Projekte.
Die Gebäudeentwürfe unterliegen keiner kurzweiligen Mode, sondern prägen durch klassische Bezüge mit dezenter Selbstverständlichkeit das Stadtbild und heben sich bewusst ab vom willkürlichen Neuheitenzwang moderner Fassadenplanungen. Sie fordern und fördern eine Architektur, die über den reinen Nutzen hinaus zur Verschönerung des Lebensumfeldes beiträgt und als wohltuend empfunden wird.
Spätestens seit der Errichtung des Kempinski Hotels Adlon am Brandenburger Tor in Berlin ist das Büro Patzschke als Protagonist einer klassisch-traditionellen Architektur über die Grenzen Berlins hinaus bekannt. In über 15 Ländern setzen die Architekten seither stilvolle Gebäudeentwürfe mit betont plastisch und nuanciert durchgearbeiteten Details der modernen, nüchternen Raster-Architektur entgegen.
Das Büro Patzschke versteht die Interpretation historischer Vorbilder sowie den Zugriff auf deren Formenkanon als Fortführung einer seit Jahrtausenden bewährten Tradition. Das Wertvolle vergangener Epochen zu erhalten und das gebotene Maß der Anwendung für die Gegenwart zu finden, ist eine der Hauptbestimmungen eines Architekten. Man kann durch traditionelle Bauten Geschichte nicht sichtbar machen, aber Erinnerungen an Geschichte wecken.
Traditionelle Neubauten bilden noch immer die Ausnahme und sind deshalb als signifikante Bauten auch gefragte Miet- und Anlageobjekte. Dabei erfüllen die Gebäude aus dem Büro Patzschke in jeder Hinsicht zeitgemäße Anforderungen an modernste Technik und Rentabilität.
Dem jeweiligen Ort und der Sinnhaftigkeit entsprechend, steht das Architekturbüro Patzschke aber auch einer qualitativ hochwertigen, modernen Architektur offen gegenüber. Diese Position wird vor allem von der nachrückenden Architektengeneration in der Familie unterstützt und gefördert.
Die Patzschkes sind Gründungsmitglieder des Council of European Urbanism (www.ceunet.org, www.ceunet.de) sowie des International Network for Traditional Building, Architecture & Urbanism (www.intbau.org, www.intbau.de) und sie sind im Vorstand des AIV zu Berlin vertreten (www.aivberlin.de). 1968-2018 sind fünf Jahrzehnte Erfahrung rund ums Planen und Bauen.